Pressemitteilung

Mitglieder verschönern eine Insel Tongas

NUKU’ALOFA, Tonga:

Über 13 200 Bürger verschiedener Religionen, Konfessionen und Überzeugungen beteiligten sich an einem historischen Dienstprojekt, das am 21. Juli in ganz Tonga stattfand.

Die Arbeit wurde in 25 Orten geleistet: auf ’Eua, Ha’apai, Vava’u und in 20 Orten auf der Hauptinsel Tongatapu.

Die Kampagne, an der sich so viele beteiligten, leitete eine zweimonatige landesweite Putz- und Aufräumaktion ein. Angestoßen wurde sie von der Kirche, die über ihre „Mormon Helping Hands“ (ein Programm für ehrenamtliche Hilfe) die Feierlichkeiten anlässlich der erneuten Weihung des Nuku’alofa-Tempels vorbereitete.

„Wir wollten etwas tun, was alle für eine gemeinsame Sache verbindet“, erklärt Elder Sione Fineanganofo, ein Gebietssiebziger aus Tonga. „Es werden viele Besucher auf die Inseln kommen, weil zu den Tagen der offenen Tür unseres Tempels, die am 29. September beginnen, jedermann eingeladen ist. Wir möchten, dass sich die Insel von ihrer besten Seite zeigt.“

Premierminister Feleti Sevele, seine Frau und seine Enkelin begrüßten zusammen mit Elder Fineanganofo im Fa’onelua-Park die ehrenamtlichen Helfer.

Der Premierminister dankte der Kirche, dass sie diese Aktion ins Leben gerufen hatte, und auch allen Bürgern, die gekommen waren, um Tonga zu verschönern. Er und seine Frau waren die Ersten, die Abfall aufhoben; Seite an Seite arbeiteten sie mit anderen ehrenamtlichen Helfern zusammen.

Die Helfer strichen auch über 25 große Gebäude. Fünf Gebäude der staatlichen Grundschule in Vaini wurden gestrichen, außerdem noch ein Gebäude und eine Toilettenanlage an der Grundschule Lotolu. Acht Gebäude des Tonga-Colleges in Atele sowie die Klinik in Kolonga wurden ebenfalls gestrichen. Einen neuen Anstrich bekamen außerdem eine Oberschule in Vava’u und eine in Ha’apai sowie sechs Unterrichtsgebäude und drei kleinere Gebäude der staatlichen Grundschule in Nuku’alofa.

Eine der Helfergruppen traf sich am Inlandsflughafen. Sie räumte Abfall auf und schaffte 15 LKW-Ladungen mit frisch gemähtem Gras als Viehfutter zu etlichen Farmen. Die LKW, mit denen der Abfall fortgeschafft wurde, waren von Anwohnern und örtlichen Geschäftsleuten zur Verfügung gestellt worden.

Wie die Helfer berichteten, wurden sie von den Anwohnern häufig angesprochen. Man dankte ihnen von Herzen, und etliche Leute kamen auch zu ihnen hinaus und boten den Arbeitern zu essen und zu trinken an.

Die Kampagne der „Mormon Helping Hands“ findet nun jeden Samstagvormittag statt und endet am 15. September mit der Aktion „Clean Up the World“ (macht die ganze Welt sauber), die in Tonga unter anderem von der Kirche und der Abfallbeseitigungsbehörde veranstaltet wird.

Hinweis an Journalisten:Bitte verwenden Sie bei der Berichterstattung über die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage bei deren ersten Nennung den vollständigen Namen der Kirche. Weitere Informationen hierzu im Bereich Name der Kirche.