Pressemitteilung

Innsbruck: Bischof Marcus Schmidt folgt Bischof Gerhard Egger nach

Die Gemeinde Innsbruck hat eine neue Bischofschaft

Die Gemeinde Innsbruck der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage hat eine neue Leitung. Marcus Schmidt folgt in der Funktion des Bischofs Gerhard Egger nach, der die Gemeinde fünf Jahre geleitet hat. In der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage gibt es in der Regel keine bezahlte Geistlichkeit. Auch das Bischofsamt ist ein Ehrenamt, welches zeitlich begrenzt ausgeübt wird. Der scheidende Bischof wird wieder „einfaches“ Mitglied und übernimmt andere kirchliche Aufgaben.

Innsbruck.jpg

Marcus Schmidt ist hauptberuflich Marketingdirektor in einem weltweit führenden Medizintechnik­unternehmen in Innsbruck. Er und seine Frau Karin haben vier Kinder. Zusammen mit seinen Ratgebern Klaus Jäsche und Jakob Egger präsidiert er nun über die zeitlichen und geistlichen Belange der Gemeinde und leitet auch den Gemeinderat der Kirchengemeinde, in dem alle leitenden Frauen und Männer der verschiedenen kirchlichen Teilorganisationen vertreten sind.  Den geplanten Schwerpunkt seiner Arbeit beschreibt Bischof Schmidt folgendermaßen: „Nach Kontaktvermeidung und Lockdowns ist es wieder Zeit, sich auf die Gemeinschaft der Kirchengemeinde zu konzentrieren, die Hoffnung, die das Evangelium Jesu Christi bietet zu vermitteln und natürlich weiterhin unseren Beitrag für das Gemeinwesen in Innsbruck und Tirol zu leisten.“

Die Gemeinde Innsbruck der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage wurde im Jahr 1958 gegründet und betreut heute ca. 170 Mitglieder. Das Gemeindezentrum im Stadtteil Amras wurde 1965 geweiht. Die Kirche Jesu Christi hatte ihren Ursprung 1830 in den USA und ist sein 1955 eine staatlich anerkannte Kirche in Österreich.

Hinweis an Journalisten:Bitte verwenden Sie bei der Berichterstattung über die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage bei deren ersten Nennung den vollständigen Namen der Kirche. Weitere Informationen hierzu im Bereich Name der Kirche.