Pressemitteilung

Kirche Jesu Christi plant sechs neue Tempel

Die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage plant den Bau sechs neuer Tempel in Europa, Afrika, Südamerika und den USA . Dies gab Präsident Thomas S. Monson, geistliches Oberhaupt der Kirche, am heutigen Samstagsvormittag Ortszeit während der ersten Versammlung einer zweitägigen Generalkonferenz in Salt Lake City bekannt. Die sechs neuen Tempel sollen in Paris, Kinshasa (Demokratische Republik Kongo), Durban (Südafrika), Barranquilla (Kolumbien), Provo und Star Valley (beide USA) gebaut werden. Die genauen Standorte dieser Tempel werden zu einem späteren Zeitpunkt verkündet. In Paris wird der erste Tempel in Frankreich gebaut. In Deutschland befinden sich zwei Tempel, einer im sächsischen Freiberg, der andere im hessischen Friedrichsdorf bei Frankfurt am Main. Diesen Tempel besuchen auch viele der österreichischen Mitglieder. Neben den Gemeindehäusern für den regelmäßigen sonntäglichen Gottesdienst baut die Kirche Tempel, die ein besonderes Heiligtum darstellen. Der Hauptzweck des Tempels besteht darin, Familien zu „siegeln“, also zu vereinen – in der Hoffnung, dass die Beziehungen in der Familie auch nach dem Tod Bestand haben werden. Link zum internationalen Pressebereich der Kirche (auf Englisch) mit weiteren Details: New Temples Announced for France, Africa, Colombia, Utah and Wyoming

Hinweis an Journalisten:Bitte verwenden Sie bei der Berichterstattung über die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage bei deren ersten Nennung den vollständigen Namen der Kirche. Weitere Informationen hierzu im Bereich Name der Kirche.