Pressemitteilung

50 - Jahr Jubiläum der Innsbrucker Gemeinde der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage

Vor 50 Jahren, am 20. Juli 1958, wurde die erste Kirchengemeinde der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage (Mormonen) in Tirol gegründet. Dies ist ein freudiger Anlass um in diesen Tagen in Innsbruck zu feiern. Präsident Lukas R. und sein Team laden Freunde und Mitglieder der Kirche herzlich zu den Feierlichkeiten am Sonntag den 20. Juli 2008 ein:

Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage
Philippine-Welser-Str. 16 (Endstation Linie 3)
A-6020 Innsbruck

Sonntag, 20.Juli 2008
9:00 Sonntagsschule
10:30 Festgottesdienst
12:00 Jugend spielt auf
13:00 Gemeinsames Mittagessen (Speisen und Getränke frei)

Gäste herzlich willkommen!
Details entnehmen Sie bitte der beigefügten Einladung.

Wie es in Tirol begann

Im Herbst 1956 kamen die ersten Missionare der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage nach Tirol. Erste Versammlungen wurden im Stiftskeller und im Hotel Europa organisiert und am 11. November 1956 fand die erste Taufe auf Tiroler Boden statt. Ab April 1957 wurden eigene Räumlichkeiten in Pradl angemietet, um dort die Gottesdienste und Veranstaltungen durchführen zu können. Schließlich wurde ganz offiziell am 20. Juli 1958 die erste Gemeinde der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage in Tirol gegründet. Die Zahl der Mitglieder nahm weiterhin rasch zu, sodass bereits im Mai 1963 der Spatenstich für die Errichtung des Kirchengebäudes in der Philippine Welser Straße in Amras stattfinden konnte.

Ein Kirchengebäude in dieser Art gab es damals in Tirol noch nicht. Das Gebäude umfasst neben der Kapelle auch einen Mehrzwecksaal mit Bühne, verschiedene Klassenzimmer für die Sonntagsschule und den Religionsunterricht, eine Gemeindekanzlei, eine geräumige Küche und auch ein eigenes Taufbecken. Beim Weihungsgottesdienst im Jahr 1965 waren neben Bürgermeister DDr. Alois Lugger weitere Vertreter der Öffentlichkeit anwesend (siehe Foto). Apostel Ezra Taft Benson kam aus den USA und leitete die Weihungsfeierlichkeiten.
(Foto von links nach rechts erste Reihe von links nach rechts: Bürgermeister-Stv. Regierungsrat Ferdinand Obenfellner, Landeshauptmann-Stv. Dr. Karl Kunst, Bürgermeister DDr. Alois Lugger, Apostel Ezra T. Benson, Missionspräsident Loscher, Gemeindepräsident Konrad Nagele. Zweite Reihe von links nach rechts: Missionspräsident-STv. Immo Luschin von Ebengreuth, Leiter der Bauabteilung Henry Haurand, Gattin von Präsident Loscher, Alois Mair)

Die Gemeinde weitete sich in den Sechzigern und Siebzigern noch weiter aus. In den Achtzigern und Neuzigern nahm die Anzahl der Mitglieder durch Wegzug, Abwanderung und das Ableben einiger Mitglieder aus den Gründungsjahren leicht ab. Seit Oktober 1997 befindet sich im Gemeindehaus auch die Genealogie-Forschungsstelle Innsbruck, die mit modernster Technologie und einer direkten Verbindung zur weltgrößten Datenbank für Ahnenforschung ausgestattet ist.

Zurzeit ist die Tiroler Gemeinschaft wieder im Aufschwung und besonders stark an jungen Familien und Jugendlichen. Neben der Verkündigung
des Wortes Gottes, den seelsorglichen Arbeiten zur Stärkung jedes einzelnen Mitglieds in zeitlichen und geistigen Belangen, beteiligen sich die Mitglieder der Gemeinde durch das so genannte Fastopfer auch an verschiedenen Wohlfahrtprojekten im In- und im Ausland.

Der 50.Geburtstag der Kirchengemeinde ist nicht nur eine Zeit des Feiern, sondern es ist auch die Zeit, mit dankerfülltem Herzen an die Leistungen der Tiroler Pioniere der Kirche zu gedenken; sowie mit gebetserfülltem Herzen von Jesus Christus weiterhin reichen Segen für die Zukunft zu erbitten.

Nun noch einige Fakten

Die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage wurde 1830 in den Vereinigten Staaten gegründet. Bekannter ist die Glaubensgemeinschaft unter der Bezeichnung Mormonen. Bereits 1901 wurde in Haag am Hausruck (OÖ) die erste österreichische Gemeinde gegründet und seit 1955 ist die Kirche in Österreich staatlich anerkannt. In Wien gibt es 5 Kirchengemeinden, österreichweit 18. Der Sitz des Österreichischen Kirchenvorstandes ist in Wien, A- 1020 Böcklinstr. 55. Weltweit ist die Kirche Jesu Christi in 176 Ländern und Gebieten vertreten; mit über 13 Millionen Mitgliedern in über 27.400 Kirchengemeinden.

Hinweis an Journalisten:Bitte verwenden Sie bei der Berichterstattung über die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage bei deren ersten Nennung den vollständigen Namen der Kirche. Weitere Informationen hierzu im Bereich Name der Kirche.