Pressemitteilung

Polygamie & Mormonen Stellungnahme der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage

Polygame Gruppierungen haben nichts mit der weltweiten 12,5 Millionen Mitglieder umfassenden Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage zu tun. Die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage (Mormonen) ist in Österreich seit 50 Jahren staatlich anerkannt.

Aufgrund des aktuellen Anlasses der Festnahme eines der meistgesuchten Männern der USA Warren Jeffs und auch wegen irreführender Medienberichte in den letzten Wochen sieht sich der Österreichische Kirchenvorstand der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage (Mormonen) veranlasst, zum Schutze der Mitglieder der Kirche, folgende Presseinformation an die Chefredakteure und Medienvertreter in Österreich zu übersenden:

Der Österreichische Kirchenvorstand der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage (staatlich anerkannt seit 1955) weist daraufhin, dass Polygamie für jedes Mitglied der Kirche seit 1890 - also seit über 115 Jahren - weltweit verboten ist. Die monogame Ehe zwischen Mann und Frau ist von großer Bedeutung und die Basis für eine christliche Familie. Niemand der Polygamie ausübt oder entsprechende Lehren vertritt, kann ein Mitglied der Kirche sein, er wird exkommuniziert.

Der Name "Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage" kann einzig und allein der weltweiten, 12,5 Millionen Mitglieder umfassenden Kirche mit Hauptsitz in Salt Lake City, im US-Bundesstaat Utah, zugeordnet werden.

In der Öffentlichkeit ist die Kurzbezeichnung "Mormonen" für die Mitglieder der Kirche häufig anzutreffen. Aus diesem Grund kommt es oft zu Missverständnissen und Fehlmeldungen, bis hin zu schwerwiegenden Diskriminierungen, wenn Personen oder Gruppen als "Mormonen" bezeichnet werden, die nicht der weltweiten Kirche angehören.

"The Associated Press Stylebook" weist den Begriff "Mormonen" der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage und ihren Mitgliedern zu. Der Österreichische Kirchenvorstand ersucht daher die Medienvertreter in Österreich, verantwortungsvoll vorzugehen und Begriffe wie "Mormonen" oder "Mormonenkirche" nicht in Zusammenhang mit Personen, Gruppen oder Organisationen zu verwenden, die nichts mit der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage zu tun haben.

Eine Verwechslung mit Gruppierungen, die nicht zur Kirche gehören, wie z.B. "Fundamentalist Church of Jesus Christ of Latter Day Saints", "The Fundamentalist Church of Jesus Christ" oder "The Order" - womöglich in Zusammenhang mit schweren Vergehen wie z.B. Zwangsehe und Kindesmissbrauch - hat für die Kirche und ihre Mitglieder, besonders auch für ihre Jugend, in ihrem persönlichen und gesellschaftlichen Umfeld dramatische Folgen, wie auch die letzten Wochen in Österreich gezeigt haben.

Wir betonen hier klar anhand von derzeit aktuellen Beispielen: Die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage (Mormonen) hat weltweit nichts mit der Gruppe um John Daniel Kingston, deren Lehren, deren Verhalten gegenüber Staat und Gesellschaft etc. zu tun. John Daniel Kingston ist und war kein Mitglied der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage. Das gleiche gilt für Warren Jeffs und seine Sekte.

Sollten Sie Fragen zur weltweiten Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage haben, lädt der Österreichische Kirchenvorstand die Medienvertreter ein, sich selbst zu informieren. Kommen Sie in eine der 18 Kirchengemeinden Österreichs. Sprechen Sie mit den Bischöfen und Kirchenmitgliedern. Holen Sie sich Informationen durch die Beauftragten für Öffentlichkeitsarbeit der Kirche.

Alfred & Elisabeth Pietsch
Öffentlichkeitsarbeit für Österreich
und Österreichischer Kirchenvorstand
Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage
www.hlt.at media.lds.org Email: media-info@hlt.at, Mobil 0664 1621 404

Mag. Irene & Joerg Moeller-Russo
Öffentlichkeitsarbeit - Oberösterreich/Salzburg/Tirol/Kärnten
Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage
www.hlt.at media.lds.org Email: moeller.russo@liwest.at, Mobil 0650-3303826 / 0650-4245855

Hinweis an Journalisten:Bitte verwenden Sie bei der Berichterstattung über die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage bei deren ersten Nennung den vollständigen Namen der Kirche. Weitere Informationen hierzu im Bereich Name der Kirche.