Pressemitteilung

Kirche spendet große Summe an "Operation Smile"

Die Operation Smile, eine international tätige karitative Einrichtung, die sich der medizinischen Versorgung von Kindern widmet, dankte der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage anlässlich einer Pressekonferenz für eine Spende in Höhe von 927.000 US-Dollar. Das Geld wird im nächsten Jahr dazu verwendet werden, in Kenia, Äthiopien, Ägypten und Jordanien insgesamt 3800 Kinder zu behandeln, die durch eine Gaumenspalte oder andere Missbildungen im Gesicht verunstaltet sind. "Den einzelnen Menschen, der im Leben alles schafft, gibt es nicht; es gibt keine einsamen Helden", meinte William Magee, Mitbegründer und Vorsitzender der Operation Smile. "Würden nicht so viele zusammenarbeiten, könnte keine Aufgabe erledigt werden. Es ist nie so, dass einer alles allein schafft. Die Kirche gibt dafür ein großartiges Beispiel. … Wir möchten Ihnen einfach danken, dass Sie so lieb sind. Gott segne Sie!" Der Operation Smile zufolge wird alle drei Minuten ein Kind mit einer Gaumenspalte geboren, die nie behandelt wird. Außerdem stirbt eines von zehn Kindern mit angeborener Gaumenspalte noch vor seinem ersten Geburtstag. "Wir danken den Mitgliedern der Kirche, die so großzügig an den humanitären Fonds der Kirche spenden", so Fred Riley, Projektmanager des Humanitären Dienstes der Kirche. "Dank solcher Spenden trägt die Partnerschaft mit der Operation Smile Früchte. Wir sind überzeugt, dass diese Partnerschaft viel Gutes bewirken wird, und freuen uns, die gute Arbeit der Operation Smile weiter voranbringen zu können", sagte Riley. Die Kirche unterstützt die Operation Smile seit vielen Jahren und hat, die aktuelle Spende mitgerechnet, dieser Organisation seit 1991 fast 1,2 Millionen US-Dollar zukommen lassen. Vor kurzem beteiligte sich die Kirche auch an "Breakfast for Smiles", einer jährlichen Veranstaltung der Operation Smile.

Hinweis an Journalisten:Bitte verwenden Sie bei der Berichterstattung über die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage bei deren ersten Nennung den vollständigen Namen der Kirche. Weitere Informationen hierzu im Bereich Name der Kirche.