Pressemitteilung

Gemeinsam Liebe erweisen und helfen

Etwa vierzig Männer aus der Gemeinde Pesega 5 der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage sind am 23. Januar 2010 in Saleapaga (Samoa) zusammengekommen, um für die Familie von Fa’atoia Vi’iga ein Haus zu errichten.

Sie hat bei dem Tsunami am 29. September 2009 eines ihrer Kinder sowie ihr Hab und Gut verloren und braucht nun dringend eine neue Bleibe.
Die Familie Vi’iga ist eine von 40 Familien, für die die Kirche ein Haus baut.
Für diese Gruppe von Ältesten und Hohen Priestern begann der Tag schon frühmorgens um 4 Uhr mit der Fahrt von Pesega nach Saleapaga.

Sie teilte sich in zwei Mannschaften auf, die beide von erfahrenen Fachleuten angeleitet wurden, und machte sich sofort an die Arbeit.
Abgesehen von einer kurzen Mittagspause arbeitete sie den ganzen Tag unermüdlich durch. Sie ebnete den Boden, stellte Pfosten auf, mischte und goss Zement und brachte das Metalldach an.

Sie fing auch mit der Toilette und der Duschkabine an, konnte ihre Arbeit jedoch nicht beenden, da ihr das Material ausging - diese Arbeiten müssen also noch abgeschlossen werden.
Ein Auftrag, der normalerweise eine Woche oder länger dauern würde, wurde somit von einer begeisterten Gruppe von Helfern, darunter auch viele Rentner, an einem einzigen Tag erledigt.

Von den vierzig Häusern, die von der Kirche in dem vom Tsunami verwüsteten Gebiet gebaut werden, sind bereits dreißig entweder fertig oder noch in Arbeit. Zehn weitere folgen.
Die Mitglieder der Kirche aus den verschiedenen Gemeinden und Pfählen in ganz Samoa, wie diese fleißigen Männer, werden sich am Bau vieler dieser Häuser mit ihrer eigenen Arbeitskraft beteiligen.

Trotz schmerzender Knochen und körperlicher Erschöpfung war diese Gruppe froh, dass sie einen Tag lang aus freien Stücken ein Werk der Liebe verrichten durfte.

Auf die Frage, ob sie noch einmal bereit dazu wären, antworteten viele ohne zu zögern mit einem klaren „Ja“.
Andere, die wegen anderweitiger Verpflichtungen nicht mitkommen konnten, sind schon ganz begierig, den Menschen in Not ebenfalls zu helfen, denn sie wollen sich den Segen dafür nicht entgehen lassen.

Die Familie Vi’iga bedankte sich von Herzen bei der Kirche und den vierzig Priestertumsträgern, die ihnen zu einem neuen Zuhause verhelfen wollten.
Am Montag, dem 25. Januar 2010, sollte es bezugsfertig sein.

Hinweis an Journalisten:Bitte verwenden Sie bei der Berichterstattung über die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage bei deren ersten Nennung den vollständigen Namen der Kirche. Weitere Informationen hierzu im Bereich Name der Kirche.