Pressemitteilung

Gebete für den Frieden beim Innsbrucker Jungbürgerfest

Im Rahmen von My Day, dem Innsbrucker Jungbürgerfest, fand am 18.November 2011 in den Stadtsälen von Innsbruck ein multireligiöser Beitrag „Gebete für den Frieden“ statt. Initiator der beeindruckenden Veranstaltung war die Stadt Innsbruck und hauptverantwortliche für die Durchführung war Mag. Lukas Trentini, Jugendreferent Dekanat Innsbruck. Acht Vertreter von verschiedenen Kirchen und Religionsgemeinschaften waren anwesend und aktiv beteiligt. Mit dabei waren Tiroler Vertreter der Altkatholischen Kirche, der Evangelischen Kirche, der Islamischen Glaubensgemeinschaft Österreich, der Jüdischen Gemeinde Innsbruck, der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage, der Neuapostolischen Kirche, der Österreichischen Buddhistischen Religionsgesellschaft und der Römisch-katholischen Kirche. Bei der Feier waren ca 250 Jugendliche im Alter von 16,17 und 18 Jahren anwesend. Die große Delegation der Vertreter der Stadt Innsbruck wurde von Bürgermeisterin Mag. Christine Oppitz-Plörer angeführt. Eine Jugendliche las folgenden Text; eine Anlehnung an das Gebet der Vereinten Nationen: „Unsere Erde ist ein kleines Gestirn im großen Weltall. An uns liegt es, daraus einen Planeten zu machen, auf dem alle Menschen Platz haben und in Frieden leben können. Nicht Hautfarbe oder Weltanschauung, nicht Bildungsgrad und Einkommen noch sonstige Trennungsgründe wollen wir in den Mittelpunkt stellen, sondern das Wissen, daß wir alle mit der gleichen Würde geschaffen sind. Diese Würde verpflichtet uns, aufeinander zuzugehen und miteinander diese eine Welt zu gestalten. Wir beten in aller Unterschiedlichkeit und doch vereint um Mut und Voraussicht, schon heute damit zu beginnen, in der Hoffnung, daß Kinder und Jugendliche von heute auch in Zukunft stolz den Namen Mensch tragen.“ Anschließend wurden als multireligiöse Beitrag die Gebete für den Frieden gesprochen.

Hinweis an Journalisten:Bitte verwenden Sie bei der Berichterstattung über die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage bei deren ersten Nennung den vollständigen Namen der Kirche. Weitere Informationen hierzu im Bereich Name der Kirche.